Landwirtschaftsschule, Abteilung Landwirtschaft, Töging

Die Landwirtschaftsschule, Abteilung Landwirtschaft, vermittelt angehenden Unternehmern Handlungs- und Entscheidungskompetenz sowie Grundlagen der Mitarbeiterführung. In der umwelt- und tiergerechten Produktions- und Verfahrenstechnik vertieft sie vorhandenes Wissen.

Fachliche Schwerpunkte in Töging sind im Pflanzenbau, Marktfruchtbau und Futterbau, im Bereich Tiere die Rinderhaltung.
Voraussetzungen

Aufnahmevoraussetzungen sind

  • ein Berufsabschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf der Landwirtschaft sowie
  • zusätzlich ein Jahr einschlägige Berufspraxis.
Praxisjahr
Das sogenannte Praxisjahr ist dem Besuch der Landwirtschaftsschule vorgeschaltet und wird von den Lehrkräften der Landwirtschaftsschule betreut. Es dient dazu, Erfahrungen auf dem Betrieb zu sammeln und betriebseigene Daten und Unterlagen für den anstehenden Schulbesuch vorzubereiten. Dazu finden während des gesamten Jahres mehrere Veranstaltungen statt.
Ablauf und Abschluss
Die Ausbildung umfasst zwei fachtheoretische Wintersemester mit jeweils 20 Unterrichtswochen. Das Sommersemester umfasst einen schulischen und einen fachpraktischen Teil. Der schulische Teil besteht aus 15 Sommersemestertagen und einer Semesterarbeit. Der fachpraktische Teil wird unter Betreuung durch die Landwirtschaftsschule in einem landwirtschaftlichen Betrieb abgeleistet. Wer das dritte Semester besteht, darf die Berufsbezeichnung "Staatlich geprüfter Wirtschafter/Staatliche geprüfte Wirtschafterin für Landbau" führen.
Unterrichtsfächer
  • Landwirtschaftlicher Pflanzenbau
  • Landwirtschaftliche Tierhaltung
  • Betriebslehre
  • Unternehmensführung
  • Steuer- und Sozialrecht
  • Berufsausbildung und Mitarbeiterführung
  • Seminar zu sozialer und religiöser Bildung
  • Landmaschinenseminar
  • Tiergesundheit und Tierschutz
  • Naturschutz- und Landschaftspflege
  • Waldwirtschaft mit Seminar Waldbau
  • Rechtslehre
  • Marktlehre und Agrarpolitik
  • Rhetorik, Gesprächsführung und Präsentation
Meisterprüfung
Studierende der Landwirtschaftsschule, die vor Schulbeginn eine mindestens einjährige Berufspraxis abgeleistet haben, können zusammen mit der Abschlussprüfung der Landwirtschaftsschule Teile der Meisterprüfung ablegen. Die weiteren Teile der Meisterprüfung werden im Anschluss an die Landwirtschaftsschule abgelegt.
Anmeldung
Das Schuljahr startet jeweils im Wintersemester. Anmeldung für den Besuch der Landwirtschaftsschule ist in der Regel ein Jahr vor dem gewünschten Schulstart nötig.

Aufnahmeantrag Landwirtschaftsschule (PDF) - Staatsministerium Externer Link


PraxissemesterVoraussetzung für die Landwirtschaftsschule ist das Praxissemester. Verschiedene Schultage bereiten darauf vor, betriebliche Daten zu erfassen. Die zukünftigen Studierenden besichtigen Meisterarbeitsprojekte ihrer Vorgänger und führen selbsttätig einen Versuch in der pflanzlichen oder tierischen Produktion durch. In der Regel wird jeder zukünftige Studierende einmal auf seinem Herkunftsbetrieb besucht. Dadurch erhalten besonders die Lehrkräfte der produktionstechnischen Fächer einen Eindruck von den Betrieben, um im Unterricht auf die Gegebenheiten eingehen zu können. Gleichzeitig entsteht so Kontakt zwischen Lehrkräften und Eltern der Studierenden.

Schulleben

Abschluss an der Landwirtschaftsschule Töging 2020

GruppenfotoZoombild vorhanden

Absolventen Abt. LW 2020

Nach eineinhalb Jahren endete für vier Landwirtinnen und elf Landwirte die Fortbildung an der Landwirtschaftsschule Töging. Die für den 20. März 2020 geplante Feier zum Abschluss der Landwirtschaftsschule musste leider aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Die Schule konnte aber mit den Prüfungen noch ordnungsgemäß beendet werden. Mit dem Zeugnis wurde ihnen der "Staatlich geprüfte Wirtschafter für Landbau" bzw. die "Staatlich geprüfte Wirtschafterin für Landbau" bescheinigt.

Besondere Leistungen erzielten dabei:

  • Veronika Niederhuber, Reischach (Note 1,58),
  • Veronika Auer, Niederbergkirchen (Note 1,66), und
  • Markus Glonecker, Feichten (Note 1,66)
Für viele geht es noch mit der Meisterprüfung weiter. Es stehen noch zwei weitere Prüfungen – Fremdbetriebsbeurteilung und Arbeitsprojekt – aus. Wenn diese erfolgreich absolviert sind, dann haben die Absolventinnen und Absolventen den Meistertitel in der Landwirtschaft erreicht. Vom ersten Semester erhielten 17 Studierende die Semesterzeugnisse. Die Lehrkräfte gratulieren den Absolventinnen und Absolventen sehr herzlich zu ihrem erfolgreichen Schulabschluss.

Studierende engagieren sich für den Artenschutz

Die Studierenden der Landwirtschaftsschule, Abteilung Landwirtschaft, haben den Auftrag, in ihren Betrieben eine Maßnahme zum Artenschutz durchzuführen. Bei einem Pressetermin auf dem Betrieb der Familie Auer im Mai 2019 stellten einige Studierende ihre Projekte vor. Johann Paintmeier, der seit 65 Jahren Bienenvölker betreut, berichtete zudem über seine Erfahrungen als Imker. Der Witterungsverlauf in diesem Jahr sei für die Bienen bisher nicht optimal gewesen.
Dr. Bernhard Hübner, Ansprechpartner für das Thema Biodiversität, und Schulleiter Josef Kobler freuten sich über das Engagement der Studierenden beim Artenschutz.

Maßnahmen der Studierenden:

  • Veronika Auer zeigte eine artenreiche Wiese, die sehr extensiv genutzt wird.
  • Johanna Kaltenecker stellte ihre Blühstreifen vor, die sie entlang ihrer Maisfelder angelegt hat.
  • Florian Dirnberger und Florian Söll brachten Nistkästen an und stellten ein Insektenhotel auf.
  • Durch Erhöhung des Totholzanteils in einem Feldgehölz werden Rückzugsmöglichkeiten für Amphibien geschaffen und der Krautsaum bietet Lebensraum für Kleintiere und Insekten.

Kontakt

Landwirtschaftsschule, Abteilung Landwirtschaft
Schulleiter:
Josef Kobler
Werkstraße 15
84513 Töging a.Inn
Tel.: 08631 6107-2121
E-Mail: poststelle@aelf-to.bayern.de

Sachaufwandsträger

Landkreis Altötting
Bahnhofstr. 38
84503 Altötting
Internet: www.lra-aoe.de Externer Link